KONTAKT

ruekiye.musik@gmail.com

Nutzen Sie unser Kontaktformular.

 

Lieder und texte

Wir sind mit Leidenschaft dabei! Unsere Begeisterung für Musik begleitet uns ein Leben lang. Einflüsse unterschiedlicher Musikrichtungen und ein breites Musikverständis machen unseren Stil einzigartig. Egal ob traditionelle Rythmen, moderner Pop oder Kulturmix, wir sind offen für Alles und lassen gerne neue Elemente mit einfließen.

Wie ein Gewitter

Nun steh ich hier

Fürchte nichts mehr und schau nach vorn

Die Zeit ist reif die Liebe neugeboren

Ich folge dem Stern

Denn mein Glück liegt noch so fern

Zeig mir den weg zu meinem Herzens Kern

 

Der Himmel öffnet sich ganz sicher

Für unsere Herzen ein Moment der Wirklichkeit

Das bleibt für immer

Wie ein Gewitter, Blitz und Donner

Gleich danach ein Sonnenstrahl der mich berührt

Sanft wie ne Feder

 

Ein süßer Traum entstand

Er verzaubert meinen verstand

Mein Herz schlägt schnell

Ich fühl mich wie entbrannt

Wo immer ich auch bin

Nein so macht es keinen Sinn

Denn ohne dich

Da gibt kein Neubeginn

 

 

Der Himmel öffnet sich ganz sicher

Für unsere Herzen ein Moment der Wirklichkeit

Das bleibt für immer

Wie ein Gewitter, Blitz und Donner

Gleich danach ein Sonnenstrahl der mich berührt

Sanft wie eine Feder

 

Komponisten:   Achilleas Michailidis, Michail Amanatidis

Textdichter:  Achilleas Michailidis

 

Für Immer

Ach wie gerne würde ich dein Herz gewinnen

Unserer liebe ein Bund für die Ewigkeit

Wir würden leben und erheben bis zu den Wolken

Wir zusammen das für mich ein Traum

 

Tag und Nacht denke ich an dich

In meinem Kopf immer dein Bild

Du schaust mich ich schau dich an

Jetzt fängt das Leben so richtig an

 

Für immer für immer

Der Augenblick für immer

Für immer für immer

Bin ich für dich da

Du weißt es ich weiß es

Unsere Herzen sind vereint

Ich weiß es ich weiß es

Wie sehr du mich liebst

 

Bis zum Himmel zu den Sternen

Uns hält nichts mehr

Wir sind vereint verbunden wie noch nie

Das zu erleben zu fühlen zu genießen

Wir zusammen das ist für mich ein Traum

 

In der Dämmerung des verliebt seins

Verlässt uns niemals die Hoffnung

Nein sie stärkt uns sie vergrößert uns

Jetzt fängt das Leben so richtig an

 

Für immer für immer

Der Augenblick für immer

Für immer für immer

Bin ich für dich da

Du weißt es ich weiß es

Unsere Herzen sind vereint

Ich weiß es ich weiß es

Wie sehr du mich liebst

 

Liebe, die liebe die mich auflöst

Herzschmerz der mich zerreißt

Liebe, die liebe die nie aufhört

Und mich in Ihrem Band hält

Für immer

 

Für immer für immer

Der Augenblick für immer

Für immer für immer

Bin ich für dich da

Du weißt es ich weiß es

Unsere Herzen sind vereint

Ich weiß es ich weiß es

Wie sehr du mich liebst

 

Komponist:   Perikles Vogiatzoglou

Textdichter:   Georgios Hondralis

 

Verwandte Seele

Die Sonne strahlt durch deine Haare

Dein Herz   das schlägt unglaublich stark

Deine Augen glänzen wie Diamanten

Die aus einem Traum glücklich erwacht

Blühende Rose meines Frühlings

Du hast die Freude mir gebracht

Refrain:

Seelenverwandt sind wir und bleiben es ein Leben lang

Hab’s erkannt als ich deine Augen sah

Hoffnung, Vertrauen tragen uns durch schwere Zeiten

Hand in Hand  die Welt bereist

 

Strophe:

Die Sterne schauen auf unsere Spuren

Der Himmel spürt unsere Magie

Sind wie verzaubert halten still

Während Hoffnung neu erwacht

Refrain:

Seelenverwandt sind wir und bleiben es ein Leben lang

Hab’s erkannt als ich deine Augen sah

Hoffnung, Vertrauen tragen uns durch schwere Zeiten

Hand in Hand  die Welt bereist

 

Mittelteil:

Folge den Spuren der Sonne, finde den Fluss der Liebe, Fühle wie stark unsere Bindung ist  

Für die Schöpfung und für uns

 

Komponist:   Perikles Vogiatzoglou

Textdichter:   Georgios Hondralis

 

Abenddämmerung

Abenddämmerung so lange her

Ich vermisse diese Zeit so sehr

Unsere Tage gaben mir viel mehr

Es kamen uns die Sterne immer näher.

 

Am Strand entlang spazierten wir allein

Der goldene Sand hell wie Sonnenschein

Davon haben wir geträumt

Zusammen für immer glücklich zu sein.

 

Jede Träne die du vergießt

Wird gewiss zum Morgentau

Jede Blume die entsprießt

Dient der Welt zum Neuaufbau

 

Reichlich Last und Arbeit bis zum Ziel

Keine Mühe waren uns zu viel

Entzogen wurde unsre Energie

Still und pausenlos, Tag für Tag.

 

Ängste, Kummer, Sorgen Plötzlich nah

Kein Ausweg keine Rettung nichts in Sicht

Liebe Leben so undankbar

Das Leid an dem der Mensch lieblos zerbricht

 

Jede Träne die du vergießt

Wird gewiss zum Morgentau

Jede Blume die entsprießt

Dient der Welt zum Neuaufbau

 

Nun sind wir am Abgrund angekommen

Tief in der Schlucht total benommen

Trotzdem geben wir noch längst nicht auf

Und kämpfen uns wieder dort hinaus             

 

Jede Träne die du vergießt

Wird gewiss zum Morgentau

Jede Blume die entsprießt

Dient der Welt zum Neuaufbau

 

 

Komponist:   Perikles Vogiatzoglou

 

Textdichter:   Georgios Hondralis

Die lange Reise

Eines morgens in Kifisa als der Wind nach Norden weht

gibt es für mich kein Zurück mehr

Keine Arbeit nichts in Sicht  und der Druck von Überall

stehlen mir das Leben unaufhaltsam

Die lange Reise schon in Sicht, auch wenn es nicht leicht ist

Im unbekannten bin ich angekommen

 

Refrain:

Start in ein neues Leben und es erfüllt mich mit Hoffnung

Erstrahlt mir der Weg der Freude und mein Glück erwacht

 

Alleine Nacht für Nacht, schwere Schritte Tag für Tag

Ich frag die Berge die Dunkelheit

Wer weiß oder wer kann mir in dieser Finsternis

die Sonne zeigen den Morgen grüßen

 

Refrain:

Start in ein neues Leben und es erfüllt mich mit Hoffnung

Erstrahlt mir der Weg der Freude und mein Glück erwacht

 

Mittelteil:

Die Sonne gibt mir Hoffnung und der Morgenstern den Willen

Ich fühle mich doch verloren

Ziehe ich durch die Städte, suche neue Freunde

Damit der Frühling kein Traum bleibt

 

Refrain:

Start in ein neues Leben und es erfüllt mich mit Hoffnung

Erstrahlt mir der Weg der Freude und mein Glück erwacht

 

Komponist:   Perikles Vogiatzoglou

Textdichter:   Georgios Hondralis

Die unvergessliche Liebe

Woher soll ich die Kraft nehmen

Zu vergessen was mit mir geschah

Wie stark meine liebe war.

 

Ich lauf weg, aus Angst vor der Wahrheit

Du bist in meinen Träumen

Kein Tag ohne an dich zu denken

Es ist vorbei mit uns zwei

Mit uns zwei

 

Doch vergessen kann ich noch längst nicht

Ich brenne nach deiner Liebe

Du bist das Blut  das in meinem Adern fließt

Mein Herz das mich am Leben hält

Hab dich geliebt und tue es immer noch

Lass mich nicht allein lass uns zusammen sein

Du bist für immer und ewig

Die Endstation meiner Träume

 

Vergesse nicht seine Erscheinung

Die Gedanken an damals erinnern mich

Wie Falsch seine Liebe war

 

Wie kann es sein  das es ein Fehler war

Denn die Leidenschaft  die uns verbindet 

Wärmt meinen Körper meine Seele

Es ist vorbei mit uns zwei

Mit uns zwei

 

Doch vergessen kann ich noch längst nicht

Ich brenne nach deiner Liebe

Du bist das Blut  das in meinem Adern fließt

Mein Herz das mich am Leben hält

Hab dich geliebt und tue es immer noch

Lass mich nicht allein lass uns zusammen sein

Du bist für immer und ewig

Die Endstation meiner Träume

 

Komponisten:   Achilleas Michailidis, Michail Amanatidis

 

Textdichter:  Achilleas Michailidis, Christos Ntolkos

 

Sehnsucht

Bis zu meinem letzten Atemzug will ich für immer bei dir sein

Ich spüre nichts außer deiner Magie, du bist mein Schatz verlass mich nie

Im Paradies bist du der Sonnenschein, tanzt mit den Blumen bist nie allein

Träume und Sehnsucht liegen fern, weil es nun Wirklichkeit ist

 

Vorrefrain:

Blühende Schönheit hell wie ein Sonnenstrahl du bist mein Lebens Elixier

 

Refrain:

Los Tanz mit mir wir haben viel gelacht bleibe bei mir ob Tag und Nacht

Nicht ohne Grund bereichert diese Liebe die ganze Welt den sie ist echt

 

Strophe:

Halte mich fest und sprich mit mir, lass uns vergessen die Grenzen der Welt

Sing mir ganz  leise ein Liebes Lied, das uns den Tag versüßt

Ich schaue auf mein Telefon, warte auf deine Mitteilung

In dieser steht: Ich vermisse dich! viel mehr brauche ich nicht

 

Vorrefrain:

Blühende Schönheit hell wie ein Sonnenstrahl du bist mein Lebens Elixier

 

Refrain:

Los Tanz mit mir wir haben viel gelacht bleibe bei mir ob Tag und Nacht

Nicht ohne Grund bereichert diese Liebe die ganze Welt den sie ist echt

 

Mittelteil:

Komm finde bei mir Glück und Geborgenheit

Süße Träume werden zur Wirklichkeit

Hör wie mein Herz rast und nach deiner Nähe fleht

Große Liebe die niemals vergeht

 

Komponist:   Perikles Vogiatzoglou

Textdichter:   Georgios Hondralis

Öffne Dein Fenster

Öffne dein Fenster erzähl mir von Liebe

Lass mich nur dich anschauen

Meine schöne  Zitronenblüte 

Nur dir kann ich Vertrauen

 

Auf den Stufen unsrer Liebe

Weit hinaus von allem fern 

Schafften es die rauen winde

Es verschwand der Morgenstern

 

Was du mir sagen willst, was ich dir sagen will

Wenn du mich mal vergisst dann ist es still um mich

Wenn du mal müde bist und alles zu viel ist

Ich schenke dir die Zeit  und warte gern auf dich

 

Öffne dein Fenster schau mir in die Augen

Möchte dir etwas anvertrauen

Treffe mich mein Geliebter

An der Ecke im Morgengrauen

 

Auf den Stufen unsrer Liebe

Gab es Streit und ich kenn das Ziel

Manche wollten mich beirren

Doch das war mir viel zu viel

 

 

Was du mir sagen willst, was ich dir sagen will

Wenn du mich mal vergisst dann ist es still um mich

Wenn du mal müde bist und alles zu viel ist

Ich schenke dir die Zeit  und warte gern auf dich

 

Komponist:    Stefanos

Textdichter:   Stefanos

 

 

Die Erschütterung

Die Erschütterung die dein Abschied in meiner Seele hinterließ

Will vergessen diese Schmerzen überwinden meine Grenzen

und dir nochmal verzeihen.

 

Von einer frischen Brise der Liebe war die Bucht umrahmt

Wir schwebten fest umarmt.

Nie war es schöner die Zeit blieb stehen alles schien so klar

Wir kamen uns ganz nah.

 

Mit zerrissenen Segeln trieben wir durchs Meer,

der sanfte Wind war unsere Kraft. 

 

Die Erschütterung die dein Abschied in meiner Seele hinterließ,

will vergessen diese Schmerzen, überwinden meine Grenzen und dir nochmal verzeihen.

 

Leidenschaft Liebe haben sich zum doppelten Schwert vereint,

zum Quälen nun bereit.

Mit deinem Feuer hattest du einen Flächenbrand entfacht, mich um meine Werte gebracht.

 

Mit zerrissenen Segeln trieben wir durchs Meer

der sanfte Wind war unsere Kraft. 

 

Die Erschütterung die dein Abschied in meiner Seele hinterließ,

will vergessen diese Schmerzen, überwinden meine Grenzen und dir nochmal verzeihen.

 

Du hast mich verletzt mir wehgetan, glaubst du ich vergesse das

du mich seelenlos oh gnadenlos  allein gelassen  hast

die Erde hüllte sich in Dunkelheit in Einsamkeit

 

Die Erschütterung die dein Abschied in meiner Seele hinterließ,

will vergessen diese Schmerzen, überwinden meine Grenzen und dir nochmal verzeihen.

 

Komponist:   Perikles Vogiatzoglou

 

Textdichter:   Georgios Hondralis

 

Lebewohl

Die Nebenrolle

Dein Herz mein Atem wenn sie sich sanft berühren

Entsteht ein Gemälde es fängt die Erde an zu blühen

Sind Dein Herz mein Geist aus einem tiefen Schlaf erwacht

Erscheint die Morgenröte in ihrer vollen Pracht

 

Vorrefrain:

Für mich bleibt doch gar keine Wahl, außer die andere zu sein

Und weil es mir das Herz zerreißt werde ich mich befreien

 

Refrain:

Heimliche Liebe die mir die Freiheit stielt

Verletzend ist dieses Spiel das die Liebe mit mir Spielt

 

Strophe:

Ich kann es nicht, schaffe es nicht,  getrennt von dir zu sein

Und das große Glück gehört der anderen ganz allein

Der Gedanke, dass du in anderen Armen weilst

Hat mir die Seele vereist, ich bin zur Trennung bereit

 

Vorrefrain:

Für mich bleibt doch gar keine Wahl, außer die andere zu sein

Und weil es mir das Herz zerreißt werde ich mich befreien

 

Refrain:

Heimliche Liebe die mir die Freiheit stielt

Verletzend ist dieses Spiel das die Liebe mit mir Spielt

 

Komponist:   Perikles Vogiatzoglou

Textdichter:   Georgios Hondralis

Die schöne Stadt

Du schöne Stadt, Musik, Stimmen und Lichter     

Endlose Weiten, gestohlene Blicke

Die Sonne lässt Sie schimmern

Golden die Hände

Häuser und Berge und weite blaue Meere.

 

Du wirst bald mir gehören

Bevor die Nacht anbricht

Bei verblasstem Lichte

Wenn die  Netze ausgeworfen sind

Wirst du schon mir gehören.

 

Bevor die Nacht anbricht

Bei verblasstem Lichte

Wenn die  Netze ausgeworfen sind

Wirst du schon mir gehören.

 

Die Nacht ist angebrochen, die Fenster sind geschlossen

Dunkel die Nacht, verlorene Wege.

 

Komponist:    Mikis Theodorakis

Textdichter:   Jianis Theodorakis  

Du gehst weg von zu Hause 

Vergiss mich nicht und melde dich

Du hinterlässt so viele Wunden

In meinem Herzen fühlst du es nicht

Es zerbricht die Welt für mich

 

Lebewohl mein Liebling wo immer du auch bist

Lebewohl mein Liebling wo immer du auch bist

 

Schaust mich an mit den  Augen des Regens

Doch zu bleiben scheinst du nicht

Verlangst nach mir aber ich zögere

Denn ich weiß du bist verloren

Und dein Herz ist eingefroren

 

 

Lebewohl mein Liebling wo immer du auch bist

Lebewohl mein Liebling wo immer du auch bist

 

Die Liebe hast du nie gefunden     

Und die findest du dort nicht

Diese Welt wirst du verlieren

Alle lassen dich im Stich

Doch meine Tür die öffnet sich

 

Lebewohl mein Liebling wo immer du auch bist

Lebewohl mein Liebling wo immer du auch bist

 

Komponist:    Stefanos

Textdichter:   Stefanos

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Homepage-Titel